Curriculum nach DL7BST

[ Übersicht ] ⇒ [ Grundlagen (Klasse E) ] ⇒ [ Aufbau Technik (Klasse A) ]

Zeitstrahl des Kurscurriculums Klasse E

Grundlagen: Betriebstechnik, Vorschriften, Technik Klasse E

Disclaimer: Der Kurs befindet sich gerade noch in starker Überarbeitung. Die bisher unvollständigen Folien sind Alpha und können sich noch mehrfach ändern.

Dieser Kursteil ist darauf ausgelegt den Wissensstand von Teilnehmenden mit sowie ohne Elektrotechnik-Vorwissen zu bedienen und die benötigten Grundlagen für die Klasse A im kommenden Semester abzugleichen. Dazu wird im Schnitt alle zwei Wochen der Kurs mit Betriebstechnik & Vorschriften begonnen, wobei der darauf folgende Technikteil fakultativ ist.

Legende:

  • LE = Lehreinheit mit Link zu zusätzlichen Anmerkungen
  • BV = Betriebstechnik/Vorschriften
  • E = Technik Klasse E
  • P = Praxis
  • Dauer = minimaler Zeitansatz gerundet auf +/-15min
  • Vorbereitungsafg./Notizen = kurze Hinweise
  • Pause kann je nach Uhrzeit/Stimmung variiert werden.
    Zwischen den Kapiteln ggf. 5min "Verschnaufpause"
Aufteilung der Lehreinheiten für das WiSe (Klasse E)
LE [Moltrechtkapitel]: Thema Folien Dauer Vorbereitungsafg./Notizen
L00 Einführungsvortrag, Shackführungen und Funkdemo
L01 Organisatorisches e00.pdf 20min
BV01: Welche Rechte/Pflichten hat ein Funkamateur? bv01.pdf 30min
E01: Mathematische Grundlagen und Einheiten (Wdh.) e01.pdf 20min
BV02: Internationales Buchstabieralphabet bv02.pdf 20min
Pause -
=3.0h Praxis: Das erste eigene QSO + Auswertung/Feedback 90min
L02 E02: Spannung und Strom, Wechselspannung e02.pdf 30min
E03: Ohmsches Gesetz, Leistung, Arbeit e03.pdf 30min
Pause -
E04: Der Widerstand und seine Grundschaltungen e04.pdf 30min
Übungsaufgaben 30min
Praxis: Vorstellung des Kurskoffers 15min
=3.0h Praxis: Grundl. Breadboard/Messtechnik: U, I, R, P 45min + Messtechnik DC
L03 BV03: Q-Schlüssel bv03.pdf 30min Abfrage Buchst.-Alphabet
BV05: Gesetze, Vorschriften und Regelungen bv05.pdf 30min
Pause -
E05: Kondensator e05.pdf 30min
Übungsaufgaben 30min
=3.0h Praxis: Kapazität 60min HA Kondensator mitbr.
L04 E06: Spule, Transformator e06.pdf 30min
E07: Schwingkreis, Filter e07.pdf 30min
Übungsaufgaben 30min
Pause - Inst. audacity & Sig-Gen
=3.0h Praxis: Induktivität, Schwingkreis 90min + Messtechnik AC ?
L05 BV06: Rufzeichen - Landeskenner bv06.pdf 45min Abfrage Q-Codes
BV07: Funkbetrieb im Ausland bv07.pdf 15min
Pause -
E12: Halbleiter, Diode e12.pdf 45min
Übungsaufgaben 30min
=3.0h Praxis: Einführung Qucs & Diode 45min Installiertes Qucs
L06 E13: Transistor, Verstärker e13.pdf 45min
Übungsaufgaben 30min
Praxis: NPN-Schaltungen (Breadboard) 45min
=2.5h Praxis: AF Amp übertragen auf Perfboard 30min 30 min Reserve praktisch
L07 E08: Elektromagnetisches Feld e08.pdf 15min
Übungsaufgaben 15min
E09: Wellenausbreitung e09.pdf 45min
Übungsaufgaben 30min
=3.0h Praxis: Detektor-RX + Verstärker, ggf. LM386? 75min +EM-Feld? +LM386 -> Kl A?
L08 BV08: Amateurfunkstellen bv08.pdf 60min Abfrage Landeskenner
Pause -
E10: Dezibel, Dämpfung, Kabel e10.pdf 30min
E11: Antennentechnik e11.pdf 60min
Übungsaufgaben 60min
= ? Praxis: ANT-Bau d1pole + gp1ane tilt + Messtechnik SWR
L09 BV13: RST-System, UTC, Logbuch, QSL-Karte bv13.pdf 45min
E14: Modulation, Demodulation e14.pdf 45min
Übungsaufgaben 30min
=3.0h Praxis: Intro Software Defined Radio (SDR) & gqrx 60min Inst. gqrx
L10 BV10: Betriebsabwicklung auf Kurzwelle bv10.pdf 60min Contestvorber. + Logging
E15: Sender- und Empfängertechnik e15.pdf 60min
Übungsaufgaben 30min
=2.5h Praxis: Übungs-QSOs verteilt über das Semester - GNU Radio Modeling raus
L11 BV12: Digitale Betriebsarten bv12.pdf - zusammengefasst mit E16
E16: Betriebsarten e16.pdf 90min
Übungsaufgaben 30min
=3.0h Praxis: AF-Digimode-Übertragung 60min
L12 BV14: Störungen, EMV und EMVU, Sicherheit bv14.pdf - zusammengefasst mit E18
E18: EMV und Sicherheit e18.pdf 45min sehr viel Wdh.
Übungsaufgaben 15min
E17: Messtechnik e17.pdf 30min
Pause -
=3.0h Praxis: Oszi 90min
L13 BV09: Betriebsarten, Sendearten, Frequenzen bv09.pdf 45min
BV11: Betriebsabwicklung auf VHF/UHF bv11.pdf 45min
Pause - 30min-Slot für Op-Ankunft
Praxis: Einführung Geordneter Sprechfunk + Ablauf 30min
Praxis: Anmeldeverkehr & Runde als Warm Up 60min
=4.0h Praxis: CQ TU Campus Contest 60min
L14 Praxis: Auswertung & Feedback CQ TU 30min
BV04: Betriebliche Abkürzungen bv04.pdf 30min als Wiederholung
Praxis: Prüfungstraining (?) - ggf. ~120min
Ausblick Klasse A a00.pdf 30min
=2.5h Kursabschluss: DK0TUchdown! 60min
L15 Reservetermin

Lehreinheiten

HINWEIS: LEKTIONSNUMMERN STIMMEN DURCH VERSCHIEBUNGEN TEILWEISE NICHT MEHR

L00

Wir werden während des Kurses auch das Thema SDR behandeln. Den günstigsten Einstieg in den Sektor bieten zum Softwareempfang DVB-T-Sticks mit RTL-Chipsatz. Wer mit einem eigenen Device experiementieren möchte, kann sich dieses gern selbst kaufen. Die RTL-Dongles sind bereits für wenige Euro bzw. Dollar in beliebigen in- und ausländischen Online-Shops erhältlich. Bereits für diesen Einsatzzweck optimiert sind die Geräte von rtl-sdr.com, welche man direkt dort bestellen kann. Ab V.3 (verfügbar seit 08/2016) können diese sogar über ein Direct Sampling des Quadratur-Empfangszweiges Kurz-, und Mittelwelle empfangen.

Beachtet allerdings bei Sammelbestellungen im Ausland die zollrechtlichen Bedingungen und kauft sie zeitnah, da es durchaus ein paar Wochen dauern kann, bis die Post ankommt. Man kann den Dongle z.B. mit GNU Radio oder Android-Spektrum-Analyzern verwenden.

Video? Z.B. https://youtube.com/watch?v=5x1U43y0avs oder https://youtube.com/watch?v=8x6x_6mDVlQ

L01

  • Vorbereitungsaufgabe: keine
  • BV01: Welche Rechte/Pflichten hat ein Funkamateur?
  • E01: Mathematische Grundlagen und Einheiten (Wdh.)
  • BV02: Internationales Buchstabieralphabet
    • Zusätzliche Idee zur Vorbereitung: Kleine Übungstexte auf Zetteln und Buchstabieren lassen, alle anderen schreiben mit

L02

  • Vorbereitungsaufgabe: keine
  • E02: Spannung und Strom, Wechselspannung
  • E03: Ohmsches Gesetz, Leistung, Arbeit
  • E04: Der Widerstand und seine Grundschaltungen
  • Praxis: Vorstellung des Kurskoffers & Grundlagen Breadboard/Messtechnik: U, I, R, P

L03

  • Vorbereitungsaufgabe
    • Fakultativ: Baut aus irgendetwas einen Kondensator und bringt ihn mit. Vielleicht findet ihr auch noch einen interessanten Kondensator in eurer Bastelkiste?
  • BV03: Q-Schlüssel
  • BV05: Gesetze, Vorschriften und Regelungen
  • E05: Kondensator
  • Praxis: Kapazität
    • DrehKo-Betrachtung:
      • Wie funktioniert der vorliegende DrehKo?
      • Was machen die Trimmer?
      • Welche maximale Kapazität bekommt man aus dem Bauteil?
      • Welche minimale Kapazität (einstellbar) bekommt man aus dem Bauteil?
    • Was gibt es noch so an Kondensatoren?
      • C bauen, berechnen, messen
    • Wechselstromwiderstand: NF-AC mit Smartphone erzeugen und Durchgänge Kondensator + Lämpchen testen
    • verschoben auf Klasse A: auf Breadboard LED mit Kondensator -> Entladekurve (siehe Schaltung in e05)

L04

  • Vorbereitungsaufgabe
    • Zur Vorbereitung bringt bitte ein $DEVICE mit installiertem Audio-Signalgenerator mit, der mind. einen Sinus an der Klinkenbuchse erzeugen kann. Für Android gibt es z.B. die freie Software Signal Generator, für Notebooks könnte man Audacity nutzen.
    • Fakultativ: Baut aus irgendetwas eine Spule und bringt sie mit. Vielleicht findet ihr auch noch eine interessante Spule in eurer Bastelkiste?
  • E06: Spule, Transformator
  • E07: Schwingkreis, Filter
  • Praxis
    • Spule bauen und messen
    • Impedanz von C und L
    • Klasse A? ... Reihen- & Parallelschwingkreis bauen, messen

L05

  • Vorbereitungsaufgabe
    • Installation von Qucs (Hinweis für Debian: Package vom Ubuntu Launchpad installieren)
    • Q Codes wiederholen
    • fakultativ: Die 27 wichtigsten Landeskenner für die Prüfung: Eigentlich verrät man ja die ganzen Tricks nicht vorweg, aber hier ist schonmal einer gegen das stupide Auswendiglernen. Schaut euch diese Landeskenner schon einmal an - es lohnt sich!
  • BV06: Rufzeichen - Landeskenner
  • BV07: Funkbetrieb im Ausland
  • E12: Halbleiter, Diode
  • Praxis
    • Einführung in Qucs
    • einfache Diodenschaltungen

L06

Einfach mal so: Nimmt jmd. am Congress teil?

  • Vorbereitungsaufgabe: keine
  • E13: Transistor, Verstärker
  • Praxis
    • einfache sowie Freude bringende NPN-Transistorschaltungen: Schalter, Darlington, Audioverstärker (bis ~2 Vpp)
    • Übertragen der Verstärkerschaltung auf ein Perfboard (Lochraster-Platine)

L07

"Bergfest" -- Ende der Technik-Grundlagen. Mit dem E-Feld werden die technischen Basics abgeschlossen. Wellenausbreitung ist bereits ein Thema, mit dem man sich auch mit vorhandenen ET-Kenntnissen auseinandersetzen sollte. Spätestens eine Woche später sollten dann auch die Fortgeschrittenen wieder regelmäßig teilnehmen.

  • Vorbereitungsaufgabe:
    • fakultativ: Selbst mitgebrachte Kopfhörer könnten praktisch sein.
  • E08: Elektromagnetisches Feld
  • E09: Wellenausbreitung
  • Praxis
    • Verständniszusammenfassung: Detektorradio mit Spule aus L04 und Verstärker aus L06 -- mit kleinem Vorgriff auf die AM-Demodulation

L08

L09

  • Vorbereitungsaufgabe
    • Installation von Gqrx (Linux/Mac/Windows) oder optional mit eigenem USB-Adapter RFAnalyzer (Android). Bei vielen Betriebssystemen ist Gqrx bereits als Paket vorhanden und einfach zu installieren. Z.B. bei Debian heißt es gqrx-sdr. Wenn ihr den Dongle optional direkt am Laptop betreiben wollt, braucht ihr noch die librtlsdr. Gern könnt ihr auch andere SDR-Hardware verwenden - bitte sorgt vor dem Kurs dafür, dass sie unter Gqrx bzw. GNU Radio läuft.
    • ggf. Prüfungsanmeldungen mitbringen
  • BV13: RST-System, UTC, Logbuch, QSL-Karte
  • E14: Modulation, Demodulation
  • Praxis

    • SDR-Einstieg: Was ist SDR? Was können die RTL-Dongles?
    • gqrx

      • Input 1200000
      • Signale vom Afu-TRX im Spektrum erkennen & demodulieren: FM, AM, SSB (LSB/USB)
      • "Fuchssender" im Spektrum finden: 433.9875 MHz mit ASK 700 Hz (MOE oder MO5)
      • ggf. Direct Sampling zeigen: "rtl=0,direct_samp=2"
      • Sender suchen - gut empfangbar z.B. RRI

        direct_samp=0|1|2 Enable direct sampling mode on the RTL chip. 0: Disable, 1: use I channel, 2: use Q channel

L10

  • Vorbereitungsaufgabe
    • Ihr kennt inzwischen die HF-Bandpläne (siehe DARC) und die Betriebsarten. Zur Vorbereitung auf die Lektion B/V 10 klickt euch mal in einem WebSDR eurer Wahl ein wenig durch das Spektrum. Bedenkt dabei: Nicht alle Bänder sind zu allen Uhrzeiten offen und SSB-Demodulation bis 10MHz mit LSB und darüber mit USB. Welche Informationen werden immer mindestens miteinander ausgetauscht?
  • BV10: Betriebsabwicklung auf Kurzwelle
  • E15: Sender- und Empfängertechnik
  • Praxis
    • Übungs-QSOs im Shack von DK0TU verteilt über das Semester

L11

  • Vorbereitungsaufgabe
    • Installation eines oder besser mehrerer Digimode Tools (Software-MODEMs) und $DEVICE zum Termin mitbringen:
      • fldigi (Digimodes, empfohlen)
      • qsstv (SSTV, empfohlen)
      • gmfsk (Digimodes)
      • Android?
      • vielleicht schauen wir uns auch mal FreeDV, xastir oder flarq an
    • kleine Wiederholung Frequency Modulation Basic Principles (Video, 1964)
    • Eine optionale Miniaufgabe: Raussuchen eines digitalen Aktivitätszentrums in Kurzwellenbereich und Reinhören in einem WebSDR. Wie hört sich das an? Kann man verschiedene Betriebsarten unterscheiden? Vielleicht hat ja jemand einen Audio-Mitschnitt dabei. Wer sich genauer dafür interessiert kann sich auch an die Demodulation mit Hilfe einer der o.g. Digimode Software wagen.
  • E16 & BV12 angesprochene Themen:
  • Praxis
    • NF-Kommunikation mit Digimodes aka "wildes NF-Digimode-Gemätzel" :-)

L12

L13

  • Vorbereitungsaufgabe: siehe Contestseite des CQ TUs
  • BV09: Betriebsarten, Sendearten, Frequenzen
    • Laut altem Buch aka IARU-Bandpläne?
  • BV11: Betriebsabwicklung auf VHF/UHF
    • beim WebSDR-Projekt mal reinhören und über's Band drehen
    • Was ist eine 2m Anruffrequenz?
    • Was ist QRG?
    • Warum sollte man z.B. Namen und Rufzeichen mitschreiben?
    • Was zeichnet lokalen "UKW/FM-Schnack" aus?
    • Was macht ein Relais?
    • Was ist eine Ablage und wer nutzt welche Frequenz davon?
    • ...
  • Praxis: Geordneter Sprechfunk: Runde, Anmeldeverkehr, CQ TU-Contest

L14

  • Vorbereitungsaufgabe
    • Stoff der Klasse E nochmal durchgehen
    • Stift & nichtprogrammierbaren Taschenrechner mitbringen!
    • Tabelle Abkürzungen Funktechnik: Drei grau hinterlegte Begriffe nachschlagen: Einordnung und kurz und knappe Bedeutung der Abkürzungen. Wir werden alles gemeinsam zusammentragen.
  • Auswertung & Feedback CQ TU-Contest
  • BV04: Betriebliche Abkürzungen (kurze Erinnerungsauffrischer)
    • Maximum Usable Frequency
    • PEP
    • VFO, z.B. ein VCO
    • BFO
    • QTH Locator
    • Memo: Die Begriffe verinnerlicht man viel besser, wenn man sich konkret im Lehrabschnitt damit auseinander setzt - stupides auswendig Lernen bringt hier wenig. Daher dieses Kapitel nicht als Einführung, sondern als Wiederholung.
  • Praxis: Prüfungstraining
    • Prüfungssimulation Klasse E (mit je 30 von eigentlich 60 Minuten):
      • Teil 1: Technische Kenntnisse
      • Teil 2: Betriebliche Kenntnisse
      • Teil 3: Kenntnisse von Vorschriften
      • gemeinsame Auswertung
    • Lernhinweise
  • [A00]: Ausblick Klasse A
  • kurze Feedbackrunde
  • DK0TUchdown! - die interessante Game Show als gemütliches Abschluss-Sparring
    • KlasseE Parts 4, 5 und 6

L15

Reserve


Rest