Studienleistungen

In welcher Form und wie kann eine Anrechnung des AfuTUB-Kurses stattfinden?

Der Kurs kann als freie Wahl in das Studium eingebracht werden. Eine Anrechnung als Fachmodul ist derzeit nicht möglich, da die fachliche Tiefe nicht gegeben ist. Zur Anrechnung der ECTS-Leistungspunkte gebt ihr uns bei Prüfungsanmeldung euren Namen und Matrikelnummer. Das Sekretariat bekommt eine Liste, dass ihr erfolgreich am Kurs teilgenommen habt. Mit dem Durchschlag der Prüfungsanmeldung der TU Berlin (derzeit so genannter "gelber Zettel") sowie dem Original und einer Kopie der behördlichen Prüfungsbescheinigung (Amateurfunkzeugnis) könnt ihr die Punkte anschließend im Sekretariat geltend machen. Der Rest läuft von Sekretariat aus direkt über das Prüfungsamt.

Checkliste (Öffnungszeiten HFT 4 beachten!):

  • Prüfungsanmeldung der TU Berlin
  • Amateurfunkzeugnis (Original)
  • Amateurfunkzeugnis (Kopie)

Hilfe, ich bin kein Studi der TU Berlin!

Da wir bereits Anfragen aus dem gesamten Bundesgebiet hatten: Der Kurs kann nur bei regelmäßiger Anwesenheit als Studienleistung absolviert werden. Wenn ihr aus Berlin oder dem Umland seid, dann meldet euch bei der TU mit einer Nebenhörerschaft an. Diese ist kostenfrei.

Studieren ab 16

Unter der URL https://www.studienberatung.tu-berlin.de/ab16/ stellt die TU Berlin die aktuellen Informationen sowie die entsprechenden Formulare zu den Anmeldeformalitäten zum Studium für Schülerinnen und Schüler zur Verfügung.

Prüfungsanmeldung

Wie läuft das mit den Prüfungsterminen?

Im Prinzip kann man sich einfach bei der Bundesnetzagentur für einen Termin mit freien Plätzen anmelden. Wir versuchen jedoch einen Sammeltermin für den Kurs zu bekommen, den man bei der BNetzA für mind. 8 zu Prüfende bekommt. Obergrenze sind 16 Personen an einem Termin. Standardtermine finden immer Montags um 09:00 Uhr statt.

Wann und wie melde ich mich an?

Die Prüfungsanmeldung sollte nicht allzu spät erfolgen, damit man einen Termin - möglichst in Berlin - bekommt. Dazu füllt man das entsprechende Formblatt der Bundesnetzagentur aus und heftet eine Personalausweiskopie (Vorder- & Rückseite) (Hinweis: Kopieren bei der tubIT oder dem Copy Shop am Ernst-Reuter-Platz) an das Formular. Meist schicken wir die Anmeldungen des Kurses gesammelt, was es euch etwas einfacher macht und weil man ab ca. 8 Personen einen Termin (in Berlin meist Montags 09:00 Uhr LOT) bekommt. Ansonsten schickt sie selbstständig an die Außenstelle Dortmund:

 Bundesnetzagentur
   Dienstleistungszentrum 10
 Alter Hellweg 56
 44379 Dortmund

 Tel. 02 31 / 99 55 - 1 22 (C. Fiene)
      02 31 / 99 55 - 2 76 (M. Stens)
 E-Mail: DORT10-Pruefung@BNetzA.de

Nicht verwirren lassen: Bis vor kurzem waren die "Zulassung zur Amateurfunkprüfung" sowie die "Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst" zwei verschiedene Formulare. Mit dem einen meldete man sich zur Prüfung und mit dem anderen nach Abschluss der bestandenen Prüfung für das persönliche Rufzeichen an. Weitere Formulare findet man auf der Internetseite der BNetzA.

Kann ich einen Prüfungstermin verschieben?

Fühlt man sich nicht prüfungsbereit, kann man einen anderen Termin wählen. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten. Wenn ihr durch einzelne Prüfungsteile durchfallt, dann müsst ihr auch nur diese (kostenpflichtig) wiederholen.

Prüfungsvorbereitung

Wie kann ich mich vorbereiten?

  • Lernvorlagen aus dem Skriptum
  • Fragen der Prüfungsbögen üben:
    • offline: AFUTrainer (*nix, Win), Funktrainer (Android)
    • online: AfuP
    • bei Problemen gibt es die Lichtblicke mit kompletten Lösungswegen

Wie lange muss ich mich ungefähr vorbereiten?

Das ist individuell sehr unterschiedlich. Lernen ist Wiederholen - im Kurs lernt ihr alle Zusammenhänge kennen und verstehen. Wirklich sicher werdet ihr durch das Üben der Prüfungsfragen. Es gibt Leute, die mehrere Monate lernen und knappe Ergebnisse bringen, aber auch welche, die sich ein paar Tage alles ansehen und super bestehen - meist bringen diese bereits viel Vorwissen mit.

Ein Tip nur: Unterschätzt nicht die Teile, die ihr meint zu beherrschen und bezieht auch diese in euer Lernen mit ein!

Prüfungsablauf

An was sollte ich denken?

Zuerst lernen natürlich. Ansonsten Kugelschreiber, Taschenrechner und ein Ausweisdokument zur Prüfung mitbringen!

Wo ist der Prüfungsort?

Da es sich um keine Hochschulprüfung handelt, findet diese bei der prüfenden Einrichtung, der Bundesnetzagentur statt. Wir versuchen für euch gemeinsame Prüfungstermine bei der BNetzA Außenstelle Berlin zu bekommen:

 Seidelstraße 49
 13405 Berlin

-> OpenStreetMap Karte

Wie ist die Prüfung aufgebaut?

Die Prüfung ist in die die drei Teile "Betriebstechnik", "Vorschriften" und "Technik" aufgeteilt. Jeder Teil für sich muss bestanden werden. Als Bestanden gilt es, wenn man 75 der möglichen 102 Punkte erreicht. Dies entspricht bei 3 Punkten/Frage 25 (von 34) richtigen Antworten. Bei 69 bis 74 Punkten (23 oder 24 richtige 3-Punkte-Fragen) hat man die Chance direkt im Anschluss mündlich nachgeprüft zu werden.

Der Fragenpool ist durch die Prüfungskataloge begrenzt. Bei einer möglichen Nachprüfung müssen lediglich nicht bestandene Teile wiederholt werden.

Klasse E:

  • 34 Fragen à 3 Punkte Technik Klasse E (60min)
  • 34 Fragen à 3 Punkte Betriebstechnik (60min)
  • 34 Fragen à 3 Punkte Vorschriften (60min)

Klasse A:

  • 51 Fragen à 2 Punkte Technik Klasse A (90min)
  • 34 Fragen à 3 Punkte Betriebstechnik (60min)
  • 34 Fragen à 3 Punkte Vorschriften (60min)

Obwohl der gesamte Prüfungszeitraum mit Pausen zur Verfügung gestellt wird, richtet sich die Dauer nach den langsamsten Teilnehmenden. So ist die gesamte Prüfung meist nach ca. drei Stunden durchlaufen.

Rufzeichen

Wie sollte ich mein Call auswählen?

Ein Klassiker: Die ewige Frage nach dem Rufzeichen. Während diese sich früher nicht stellte, hat man heute eine relativ freie Auswahl. Einige mögen es klassisch mit dem Namen im Call, andere nehmen Nicks oder 1337. Sprecht einfach mit anderen HAMs darüber und schaut vor dem Einreichen des Antrags, ob das Rufzeichen verfügbar ist. Schaut auch nochmal in den Rufzeichenplan für den Amateurfunkdienst in Deutschland (Vfg Nr. 34/2005)