(von DL7BST; Quellen: DF3DS, DF4NEN, DL7BST, DL7HJS, DO2KSG)

Blick auf unser Camp

Blick auf unser Camp

Bereits zum zweiten Mal verbrachten die Funkamateure der TU Berlin den SSB-Fieldday am 5. und 6. September 2015 gemeinsam mit der Berliner Fachgruppe Führung und Kommunikation des Technischen Hilfswerks. Wieder stellte das THW die Infrastrukturkomponenten während sich die Funkamateure um die einzusetzende Funktechnik kümmerten.

Nach dem gemeinsamen Aufbau des Camps und einer Einweisung begann der Funkbetrieb um 15:00 Uhr Ortszeit und wurde im Schichtbetrieb über 24 Stunden aufrecht erhalten. Die untätigen Funkteams nutzten die Zeit, um sich z.B. mit den Eigenschaften der Kurzwellenausbreitung zu beschäftigen. Das THW wiederum organisierte eine gemeinsame Ausbildung in drahtgebundener Kommunikationstechnik. Innerhalb des Camps wurden teils bei Regen und Sturmböen Feldkabel gezogen und mit Hilfe verschiedener Techniken Übertragungskanäle aufgebaut.


View Larger Map

Mit einer G5RV-Antenne und K3-Transceiver mit 100W hielten wir mit 412 Funkkontakten ungefähr unsere Anzahl aus dem Vorjahr. Und obwohl der organisatorische Aufwand des Wochenendes für diese "Mittelklasseleistung" sehr hoch ist, bringt es beiden beteiligten Gruppen eine enorme Erweiterung des eigenen Wissenshorizontes. Dabei steht nach wie vor die gemeinsame Zusammenarbeit im Vordergrund und man war sich einig: "Gerne wieder."

Regen und starke Windböen machten
unserer Antenne nichts aus
Feldkabelbau bei gutem Wetter
Gemeinsame Ausbildung THW/DK0TU
Ausblick aus der Fernmeldestelle
24 Stunden durchgängiger Funkbetrieb
Software-Radio-Praxis im T5
Vermittlungstechnik für den 'Ackerschnacker'
Plan des Feldkabelnetzes im Camp
Nach ihren treuen Diensten:
Abbau der G5RV
Gemeinsamer 'Abgesang' THW/DK0TU
Abschlussfoto der Teilnehmenden